Viertelfinale: Jens Krause gegen Dennis Schmitz

  • Print
Author Image

Beide Spieler haben fast keine internationale Erfolge vorzuweisen. Jens spielte allerdings bei der PT LA 1999 mit; Dennis hingegen ist noch Amateur – bis heute - , hat aber schon einen Amateurpreis bei dem GP in Antwerpen gewonnen.

Jens beginnt. Er ueberlegt lange, denn er haelt keine ueberragende Hand. Schliesslich entscheidet er sich einen Mulligan zu nehmen. Die zweite Hand sieht dann nicht besser aus, und er nimmt Mulligan Nummer Zwei. Er behaelt die fuenf Karten und beginnt mit einer Insel; Dennis spielt Forest und Nimble Mongoose. Jens spielt noch eine Mental Note, bei der er einen Acorn Harvest in den Friedhof bringt, den er dann auch prompt fuer seine Flashback-Kosten benutzt. Waehrend Dennis nur einen Wild Mongrel ins Spiel bringt sieht es bei Jens erstaunlich gut aus: Quiet Speculation auf drei Wuermer! Dennis hingegen discarded ein Wonder und fliegt ueber Jens Eichhoernchen, der in seiner Runde unbeeindruckt ein eigenes Wonder spielt, dabei aber vergisst, mit seinen Eichoernchen anzugreifen. Dennis studiert sich auf Threshold und fliegt wieder vorbei. Das Wonder chumpt den Mongrel und Jens geht auf 9. Nun hat er auch ein Wonder im Friedhof, und versucht, einen Grizzly Fate (mit Threshold) zu spielen, doch Dennis hat den Envelop dagegen. Dennis greift wieder an, doch ein Eichhoernchen wirftt sich mutig in den Weg und Jens geht runter auf 6. Dennis legt nach dem Angriff noch einen fetten Werebear ins Spiel. Mit Dennis bei einer Handkarte spielt er einen Roar aus dem Friedhof und legt noch einen Rootwalla dazu. Dennis zieht und spielt eine Mental Note, findet eine zweite, und die bringt ihm schliesslich das fuenfte Land. Jens spielt absolut unbbeindruckt einen weiteren Wurm und bringt das Spiel so ganz offensichtlich unter Kontrolle. Doch dann spielt Dennis seine letzte Handkarte – das einzige Upheavel! Mit den billigen Kreaturen und Jens bei 6 Leben gewinnt er dann zwei Runden spaeter das Spiel.

Dennis 1 – Jens 0

Dennis nimmt 2 Envelop, 1 Upheavel und 2 Krosan Reclamation herein und dafuer gehen 3 Standstill, 1 Mental Note und 1 Rootwalla ins Sideboard. Jens sideboarded 3 Phantom Centauren, 1 Krosan Reclamation und ein Moments Peace herein und hinaus gehen 3 Catalyst Stone, 1 Acorn Harvest und 1 Envelop.

Jens behaelt dieses Mal seine erste Hand, die jedoch alles andere als berauschend ist. Dafuer nimmt Dennis nun einen Mulligan. Jens schlaegt auf mit Basking Rootwalla, dem auf der anderen Seite ein Kollege entgegen gestellt wird. Doch Jens topdeckt eine Careful Study, die Wonder und Roar in den Friedhof bringt. Dennis legt einen Wild Mongrel ins Spiel, waehrend Jens mit einem Werebear aufruestet. Dennis greift fuer drei Schaden an und spielt dann eine Krosan Reclamation auf den Roar und das Wonder. Jens wehrt sich mit einem Phantom Centaur. Dennis legt mit einem Werebear eine weitere Kreatur, hat allerdings nur noch zwei Handkarten und nur ein Reclamation im Friedhof – sonst ist dieser leer, Threshold ist also nicht in Reichweite. Auch bei Jens nicht, der ein Grizzly Fate fuer zwei Baerchen spielt. Naechste Runde kommt eine Quiet Speculation auf drei Roars, einen davon spielt er sofort, doch Dennis reklamiert die zwei anderen gleich wieder zurueck in die Bibliothek. Jens Centaur macht gut Druck, und Dennis kann nur einen weiteren kleinen 1/1 Werebear. Der springt naechste Runde auch gleich freudig vor den Wurm-Token, doch der Centaur kommt wieder durch. Mittlerweile steht es 14:8 nach Lebenspunkten fuer Jens, dessen Armee unterdessen bedrohliche Ausmasse angenommen hat. Nur eine Runde fuer den Sieg oder ein Upheavel hat Dennis noch, der im naechsten Angriff auf 3 Leben geht. Doch Dennis kommt unter Aufbietung aller seiner Handkarten auf Threshold und fliegt dank Wonder noch einmal ueber Jens Blocker, mit genug Schaden fuer den Kill auf dem Tisch. Doch Jens holt die Angreifer mit einem Krosan Reclamation auf Wonder vom Himmel und raubt nebenbei auch noch den Threshold, kann die Anfgreifer ungehindert blocken und gewinnt dieses Spiel locker.

Dennis 1 – Jens 1

Jens sideboarded noch einmal, nimmt einen Roar heraus und einen zweiten Envelop hinein.

Dennis beginnt Spiel Drei mit einer wenig beeindruckenden Hand von fuenf Laendern, Careful Study und Wild Mongrel. Prompt geht er studieren, um die Laender gegen bessere Karten zu tauschen, waehrend Jens einen Rootwalla legt. Dennis spielt daraufhin den Mongrel, doch eine zweite Study naechste Runde wird mit einem Envelop verhindert. Mongrel und Rootwalla tauschen ein bisschen Schaden, (18-17 steht es jetzt), waehrend Jens noch einen zweiten Walla spielt. Beide legen nur Laender, bis Jens einen Centauren spielen kann. Es sieht schlecht aus fuer Dennis, der Handkarten in den Mongrel wirft, um einen Walla zu killen und den Centauren mit einem Aether Burst auf die Hand schickt. Jens legt unerbittlich einen neuen Mongrel nach, und Dennis spielt einen grossen Werebear. Jens spielt daraufhin den Phantom Centauren neu aus, waehrend Dennis – bei einer Handkarte angelangt – einen zweiten Mongrel legt. Seine letzte Handkarte ist ein Envelop, das eine Quiet Speculation verhindern kann. Doch ein Wurm-Token findet trotzdem seinen Weg aus dem Freidhof ins Spiel. Dennis wirkt resigniert und geht in den Toppdeck-Modus ueber. Doch auch ein dritter Mongrel hilft nicht wirklich. Einen Angriff spaeter hat Dennis nur noch den Werebear im Spiel, nicht mehr viel Leben und gibt auf.

Jens gewinnt 2 – 1

  • Planeswalker Points
  • Facebook Twitter
  • Gatherer: The Magic Card Database
  • Forums: Connect with the Magic Community
  • Magic Locator